Romance-Scamming

Moderner Liebesschwindel: Erst einsam, dann pleite

Besonders einsame Menschen sind für Romance-Scamming empfänglich
Canva

Geld weg, Liebe weg, die Opfer von Romance-Scamming haben alles verloren. Wie das Forum „romancescambaiter“ hilft.

von Josepha Zastrow

Wenn die rosarote Brille erst mal sitzt, sieht man nicht mehr klar. Genau darauf zielen Romance-Scammer (moderne Liebesschwindler) im Internet. Die Betroffenen sind hin und weg vor Liebe.

Zum Begriff Romance-Scamming

Romance-Scam setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern romance = “Liebe“ und scam „betrügen“. Diese moderne Form des Liebesbetruges im Netz funktioniert über gefälschte Identitäten. Die Betrüger geben sich mit geklauten Bildern als andere Personen aus.

Mehr Infos dazu findest du hier in unserem Glosar.

Die scheinbar frisch Verliebten schreiben und telefonieren monatelang. Doch der oder die Romance-Scammer hat die ganze Zeit nur einen Hintergedanken: Geld.

Wer so einen Betrug mitgemacht hat, ist am Ende oft ein Häufchen Elend, das sagt Helga Grotheer. Sie betreibt nach eigenen Angaben seit 2009 das größte Forum zu Romance-Scamming in Deutschland.

Die Opfer werden nicht nur von Wolke sieben runtergeschubst, sie wurden auch seelisch vergewaltigt.

Helga hat Romance Scamming selbst erlebt

Wer Glück hat, merkt schon vor der Überweisung, dass er es mit einem Hochstapler zu tun hat. So war das damals auch bei Helga.

Portrait von Helga Grotheer
Josepha Zastrow
Helga Grotheer überführt Betrüger im Internet.

Sie hatte es 2008 auch mit einem Scammer zu tun. Durch einen Tippfehler entdeckte sie, dass ihr neuer Freund nicht echt war.

Statt ins Mailprogramm tippte sie seine Mailadresse in den Browser und wurde zu einer amerikanischen Seite über Betrüger weitergeleitet. Dort wurde vor ihm als möglicher Betrüger gewarnt.

Helga war geschockt: „Dadurch, dass ich das selbst mitgemacht habe, weiß ich, wie es den Betroffenen geht“, sagt sie heute.

So was darf es nicht geben, dass nur wegen Geld so mit den Gefühlen gespielt und von vorne bis hinten betrogen wird.

Seitdem engagiert sich Helga ehrenamtlich. Mittlerweile gibt es auf dem Forum eine eingeschworene Community von bis zu 4.500 Betroffenen. Sie weiß aus den Erzählungen genau, dass die Scham eines der größten Probleme ist.

Im Forum helfen sich Betroffene gegenseitig

Das Forum „Romancescambaiter“ bietet für Betroffene eine erste Anlaufstelle. Hier können sie herausfinden, ob es sich bei ihrem Angebeteten um einen Scammer oder einen ‚echten Menschen‘ handelt.

Das kann ich tun, wenn ich Romance-Scamming vermute?

  • Die E-Mail-Adresse googlen
  • Das Bild in der Google Bildersuche hochladen
  • Nach bestimmten Bildern fragen - Selfie vor der heutigen Tageszeitung
  • Den oder die Scammer mit den Vorwürfen konfrontieren
  • kein Geld schicken!

In dem Forum finden sie ein offenes Ohr, können ihre Sorgen teilen und bekommen Hilfe. Sie können mit anderen Betroffenen schreiben oder mit Menschen vom Forum telefonieren. Helga und die anderen Admins helfen zum Beispiel dabei, sich einen Insolvenzberater zu suchen, wenn es nötig wird.

Romance-Scamming zerstört finanziell

Denn die Opfer erleiden oft erhebliche finanzielle Schäden. Die Nutzerinnen und Nutzer aus Helgas Forum gaben an, im letzten Jahr insgesamt 9 Millionen Euro an Scammer überwiesen zu haben. Helga Grotheer geht, wie die Polizei, von einer hohen Dunkelziffer aus.

Viele leiden unter schlechtem Gewissen

Dazu komme das schlechte Gewissen der Betroffenen, erzählt Helga. Das hatte sie auch mit ihrem Scammer. Nachdem sie ihn mit den Vorwürfen konfrontierte, stritt er alles ab und behauptete sein Konto wurde gehackt. Helga zweifelte, sie wollte ihm kein Unrecht tun. Das schlechte Gewissen kam.

Du tust ihm nicht weh, wenn du ihn mit den Vorwürfen konfrontierst.

Helga vorm Laptop
Josepha Zastrow
Helga hat das Forum „romancescambaiter“ gegründet.

Stellen die Betroffene kritische Nachfragen, sind Scammer sehr gut darin, ihnen ein schlechtes Gewissen einzureden. Dass ihr Freund doch ein Fake war, war für Helga nach einiger Zeit klar. Schließlich fragte er doch nach Geld und ihre heimliche Befürchtung bestätigte sich.

Ob plötzlicher Absturz oder ein lange gehegtes ungutes Bauchgefühl - wenn der Betrug auffliegt, ist der Schmerz für die Opfer groß.

Schutzbehauptungen wie: „Aber meiner ist ganz anders“

Manche leiden unter dem sogenannten AMIGA-Syndrom. Das steht für: „Aber meiner ist ganz anders“. Auch wenn der Betrug von außen offensichtlich ist, nehmen die Betroffenen ihren Scammer in Schutz. Er brauche das Geld und sei wirklich in einer Notsituation. Wer nicht drinsteckt, kann schwer beurteilen, wie sich das anfühlt, erklärt Helga.

Betroffene wollen nicht wahrhaben, dass die große Liebe überhaupt nicht existiere. Manche machen so dicht, dass keiner an sie rankommt. „Dann ist der Absturz später natürlich umso schmerzhafter“, sagt Helga.

Romance-Scamming kann jede:n treffen

Wenn der Traum geplatzt ist, geben sich die Betroffenen oft selbst die Schuld. Und dann kommt die Scham. „Wie konnte ich nur so dumm sein?“ Diese Frage stellen sich viele. Das führt auch dazu, dass sie sich nicht trauen, mit Freunden oder der Familie über ihr Schicksal zu sprechen.

Viele denken ‚das könnte mir nie passieren‘, doch die Scammer sind so gut – es kann jede:n treffen.

Was macht das mit den Betroffenen?

Die Opfer stehen oft vor einem Scherbenhaufen: Neben dem Liebeskummer sind die Betroffenen mit der Schuldfrage und oft auch Schulden konfrontiert. Besonders schwer zu verarbeiten ist das Gefühl, schlagartig nicht mehr zu wissen, in wen sie sich überhaupt verliebt haben.

Das Erste, was ich den Opfern sage, ist: ‚Du musst Dir nichts vorwerfen‘.

Auch das Vertrauen ist weg. Manche erholen sich nach ein paar Wochen, bei anderen dauert es Jahre. Die Erfahrung zeige aber, so Helga, viele können mit einem neuen Leben anfangen, wenn sie das Gefühl haben, ihre Schulden in absehbarer Zeit abzahlen zu können.

Teilen ist schön

Dir hat der Artikel gefallen? Unterstütze uns, indem du den Artikel teilst. Du findest auch schon Postings dazu auf unseren Social-Media-Kanälen: 

Instagram 

Facebook oder

Twitter.

Mit unserem indeon-Newsletter indeon weekup bleibst du immer up-to-date. Der Newsletter erscheint Montagfrüh und bietet dir nicht nur die besten Artikel aus der Redaktion, sondern eine Gesprächsgrundlage, für Diskussionen über Gott und die Welt

Hier kannst du ihn ganz easy abonnieren.