Weihnachten im Krankenhaus

Verein packt Weihnachtsgeschenke für kranke Kinder

Verein AKIK packt Geschenke für kranke Kinder
privat

Ehrenamtliche in Frankfurt packen Geschenke ein, damit Kinder im Krankenhaus in der Weihnachtszeit eine Freude haben.

von Fynn Hornberg

Der Verein AKIK verpackt Geschenke für Kinder im Krankenhaus
AKIK Geschenketüten für kranke Kinder
privat
Oft bekommen die Kinder Geschenke zum selber basteln.

Was gibt es Schöneres, als bunte, liebevoll verpackte Päckchen unterm funkeldem Weihnachtsbaum? Nicht viel, oder!? Für Kinder, die schwer krank sind und auch über die Festtage im Krankenhaus liegen, ist das nicht möglich. Hier setzt die Arbeit der Ehrenamtlichen vom Verein Aktionskomitee Kind im Krankenhaus (AKIK) ein. 

Ehrenamtliche packen Geschenke ein  

Die Helfer:innen treffen sich in ihrer freien Zeit und packen fleißig Geschenke, kleine Tüten und Briefumschläge mit kleinen Weihnachtsüberraschungen. Einige Kinder liegen monatelang im Krankenhaus, einige vielleicht auch nur für ein paar Tage. Besonders für die Kleinsten ist ein Aufenthalt im Krankenhaus häufig mit Angst und häufig auch besonders viel Langeweile verbunden.

Den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Ion Gullick ist neu beim Aktionskomitee Kind im Krankenhaus dabei – als Einpack-Profi, für ihn ist es eine Herzensangelegenheit, den Kindern eine Freude zu machen. „Manchmal sind es grade die Kleinigkeiten, die den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern und das finde ich dann auch sehr schön, wenn die Kinder vielleicht etwas schmunzeln können und was zu tun haben.“

Aktionskomitee KIND IM KRANKENHAUS

AKIK ist ein gemeinnütziger Verein und setzt sich für das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen im Krankenhaus ein. Dazu gehört nach eigenen Angaben zum Beispiel die Forderung nach der Einhaltung der Rechte von Kindern im Krankenhaus. Weitere Aufgabenfelder sind Aufklärungsarbeit und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die spezifischen Bedürfnisse von Kindern im Krankenhaus.

Der große Tisch ist vollgepackt mit Bastelmaterial. An jeder Ecke des Tisches packen die fünf Helfer:innen Geschenke ein. Darunter viele nützliche Sachen. Häufig sind es Dinge zum selber basteln: zum Beispiel gibt es weiße Bommel aus Wolle, ein großer und zwei kleine, mit denen können die Kinder einen Schneemann basteln, den sie sich dann ans Bett stellen können. Aber natürlich gibt es auch kleine Schneeflocken und Weihnachtsmänner als Sticker oder ein Lebkuchenmännchen zum Ausmalen.

Geschenke werden an Krankenhäuser übergeben

Die kleinen Geschenke wandern erst in große Geschenke-Kartons und werden dann an die vielen unterschiedlichen Krankenhäuser in der Region übergeben, zum Beispiel an das Klinikum in Höchst. Die Helfer*innen haben Spaß beim Verpacken und natürlich gibt’s auch Lebkuchen und Kekse zu knabbern, denn rund fünf Stunden sind die Ehrenamtlichen an einem Nachmittag im Einsatz.

Reporter Fynn bei AKIK
privat
Unser Reporter Fynn (links) hat den ehrenamtlichen Helfer Ion Gullick interviewt.

AKIK hilft beim Krankenhausaufenthalt

Die Geschenkepack-Aktion ist nur ein kleiner Teil der Arbeit von AKIK, die sich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanzieren. AKIK hilft den Eltern und Kindern, bei einem Krankenhausaufenthalt. Viele Eltern müssen arbeiten und haben deswegen keine Zeit dauerhaft ihr Kind im Krankenhaus zu betreuen, oder müssen sich um das Geschwisterchen kümmern.

In dem Fall können sie einfach AKIK kontaktieren und die Helfer*innen springen ein und verbringen Zeit mit den Kindern und Babys im Krankenhaus. „Wir wissen, dass Kinder alleine im Krankenhaus Sorgen und Ängste entwickeln, die sie mit ins Erwachsenenleben nehmen und unsere Arbeit trägt dazu bei, dass die Kinder ohne Ängste und Stress in diese Erwachsenen-Welt reinkommen“, erklärt Karin Schmidt, die Vorsitzende des Vereins.

Übrigens: Von AKIK kommt auch die Idee mit dem Rettungsteddy. Davon hast du vielleicht schon einmal gehört? Das Kuscheltier soll die Kleinen begleiten und ihnen die Angst vor Spritzen und Co. nehmen. 

Teilen auf Social Media

Du findest die Aktion absolut großartig und willst die Geschichte am liebsten an die ganze Welt senden? ❤️ Teile den Artikel in deinen Social-Media-Kanälen, oder schau bei uns vorbei: 

Instagram,

Facebook oder

Twitter.