Tipps vom Profi

Wie spreche ich einen Maskenmuffel richtig an?

Ärgerst du dich auch über Maskenmuffel?
unsplash/pixabay

Kennst du das? Du sitzt im Zug oder in der Bahn, jeder trägt Mund-Nasen-Schutz, bis auf einen. Alle sehen das, aber niemand spricht es an. Jetzt hängt es an dir. Wie sprichst du es am besten an? Wie überzeugen? Unser Reporter Herrmann Roth hat mit Psychologin und Coach Britta Rafoth gesprochen und 5 nützliche Tipps zusammengestellt.

von Hermann Roth

Du hast einen Maskenmuffel gesichtet und willst etwas sagen. Aber wie geht das gekonnt?

Vorab: Sei nicht auf Krawall gebügelt

Bevor es überhaupt losgeht, mach dir deine eigene Haltung bewusst. Nicht umsonst heißt es: „Wie es in den Wald hineinschallt, so kommt es wieder raus.“ Deine Gesprächshaltung hat Einfluss auf den Ausgang des Gesprächs. Auch wenn du weißt, dass du im Recht bist, lass es nicht raushängen. Wenn du mit einer offenen Haltung in das Gespräch gehst, hast du bessere Chancen auf Erfolg.

Kleiner Reminder für die Vergesser sein

Nicht jeder Mensch ohne Maske ist auch gleich ein Maskenverweigerer. Viele sind in Eile oder in Gedanken und haben schlicht vergessen, ihre Maske aufzuziehen. Egal wie sehr du innerlich kochst: Atme einmal tief durch, setz ein Lächeln auf und bitte freundlich darum, die Maske aufzusetzen. Zum Bespiel so:

  • Sie haben es bestimmt noch nicht gemerkt, aber Sie haben Ihre Maske vergessen.
  • Übrigens: Sie haben vergessen eine Maske aufzusetzen, das passiert mir auch ständig.
  • Entschuldigen sie die Störung, aber sie haben ihre Maske noch nicht aufgesetzt.

Bei einer freundlich formulierten Bitte ist es schwerer, sich zu sperren.

Deinem Gegenüber Reaktionsmöglichkeiten lassen

Argumentiere für deine Überzeugung: „Ich fühle mich unwohl, wenn Sie die Maske nicht aufhaben.“ Und lass danach auch deinem Gegenüber die Möglichkeit zu reagieren und zu entscheiden, was nun passieren soll. Denn es ist egal, ob du Recht hast, wenn du jemanden in die Ecke drängst, ist dieser Mensch automatisch auf Verteidigungsposten.

Dein Gegenüber reagiert nicht auf deinen Hinweis?

Eskalation vermeiden

Denk dran, auch du kannst es nicht leiden, wenn dir jemand Belehrungen um die Ohren haut. Bleib also sachlich in deiner Argumentation. Auch, wenn du auf einen sogenannten Maskenverweigerer triffst. Wenn du an jemanden kommst, der aus Prinzip keine Maske trägt, hast du kaum eine Chance!

Zieh dich zurück, wenn die Person keine Reaktion zeigt oder aggressiv wird.

Diskussion bei ehrlichem Interesse

Wenn du wirklich interessiert bist und ins Gespräch kommen willst, dann frag doch einfach mal nach:

  • „Was hindert Sie, die Maske aufzusetzen?“

Gegebenenfalls kannst du auch mit Verständnis reagieren:

„Ich finde es auch unangenehm, mache es aber dennoch, um Sie zu schützen und die Verbreitung des Virus zu verhindern.”

Zusatz-Tipp: Handle unerwartet

Manchmal sagt eine Geste mehr als 1.000 Worte. Biete doch einfach jemandem, der keine Maske trägt, eine an und lade dazu ein: „Bitte ziehen auch Sie eine Maske auf.“

Da fällt es doch schwer, es nicht zu tun, oder?