Hoffnung Schenken

Video: 10-Jähriger verbreitet gute Laune gegen Corona

Der zehnjährige Finn spielt gerade einmal seit einem Jahr Posaune. Er stellte während der Einschränkungen durch Corona sein musikalisches Talent unter Beweis und hat jeden Abend in Bleidenrod ein Wunschkonzert gegeben.

Finn ist zehn Jahre alt und spielt Posaune. Er kommt aus Homberg Bleidenrod in Mittelhessen und hat im sogenannten Corona-Lockdown jeden Abend Hoffnung geschenkt. Pünktlich 19 Uhr hat er sich vor die Haustür gestellt und ein Konzert gegeben.

Finn erzählt, was ihm das Spielen bedeutet

Doch er hat mit seiner Posaune nicht nur gegen die Langeweile angeblasen: Alles begann für Finn mit den Bildern aus Italien. Während der Ausganssperre am Anfang der Corona-Epidemie begannen die Menschen Musik zu machen. Sie sangen Lieder oder spielten auf den unterschiedlichsten Instrumenten Musik. Das schenkte ihnen und vielen Kranken Hoffnung auf Besserung.

Corona mit der Posaune wegblasen

Auch in Deutschland haben sich Musiker*innen dieser Bewegung angeschlossen. Für Finn ging es am 23. März los und er ist inzwischen zum Auftrittsprofi geworden: „Dabei darf man nicht angespannt und aufgeregt da stehen. Sonst werden die Töne schief“, so Finn.

Seine Mutter Sabrina Schultheiß beschreibt ihren Sohn als jemanden, der nicht so schnell aufgibt: „Ich bin total stolz. Auf das, was er alleine aus dieser Situation macht“ und wie viel Gefühl und Mitgefühl er mitbringt. Seit rund einem Jahr spielt Finn als Jüngster in der der Kirchengemeinde Posaune. „Seine Darbietungen sind fehlerfrei gespielt", stellt der langjährige Bläser Herbert Schott fest und ist von dem Nachwuchsposaunisten beeindruckt.