Filmtipp aus der Medienzentrale

Beside Hollywood: Ein Film über die Macht der Worte

Die brillante Mademoiselle Neila
Katholisches Filmwerk

Welche Macht haben meine Worte? Wo können sie verletzen? In dem Dezember-Film-Tipp über die brillante Mademoiselle Neïla kämpft die Studentin mit Rassismus und Vorurteilen. Ihr Gegenpart, der rassistische Professor, soll sie auf einen Rhetorikwettbewerb vorbereiten.

Neïla kommt abgehetzt und zu spät zur Vorlesung. Von nun an hat sie die ungeteilte Aufmerksamkeit ihres Professors – sehr zu ihrem Leidwesen. Denn Professor Mazard tut sich gern mit rassistischen Bemerkungen hervor. Allerdings geht er dieses Mal zu weit. Es droht ein Eklat an der Universität. Um die Wogen zu glätten, soll er Neila auf einen renommierten Rhetorikwettbewerb vorbereiten.

Filminfos

Regie: Yvan Attal

Drehorte: Belgien, Frankreich 

Länge: 92 Minuten

„Was zählt, ist recht zu haben. Scheiß auf die Wahrheit“, formuliert Professor Mazard an einer Stelle derb die Grundhaltung. Und führt anschaulich vor, wie sich Menschen durch Redekunst manipulieren lassen. Neïla entwickelt sich zu einer brillanten Rhetorikerin, die schließlich alle Spielregeln der Kunst mühelos beherrscht. Eindrucksvoll zeigt der Film „Die brillante Mademoiselle Neïla“, was Sprachfähigkeit bedeutet und welche Macht Worte haben - besonders, wenn sie gezielt und gekonnt eingesetzt werden. Er fordert zum genauen Hinschauen und –hören auf und ist gleichzeitig ein Plädoyer für Verständigung.

Zunächst stehen sich zwei Menschen gegenüber, die beide ihre eigene Agenda haben, warum sie sich auf das Wettbewerbsprojekt einlassen. Doch es dauert nicht lange, bis sie merken, dass ihr Gegenüber beileibe nicht so leicht in eine Schublade einzusortieren ist, wie gedacht. Neïla und Professor Mazard haben sich auf das Wagnis eingelassen, miteinander um Erkenntnis zu ringen und damit den Weg für Veränderung zu ebnen.

In einer Welt, in der mit „fake news“ Politik gemacht wird, in der Populisten Meinungsmache betreiben, ist die Fähigkeit, sich nicht mit Oberflächlichem zufrieden zu geben, sondern sich mit Themen und Menschen jenseits von Klischees und Vorurteilen zu beschäftigen, unerlässlich für die Gestaltung einer gerechten und demokratischen Gesellschaft.

Mehr zur Medienzentrale

Die Medienzentrale sitzt in Frankfurt in Main, bietet ihre Filme aber auch online im Medienportal an. Du erreichst die Kolleginnen unter dispo@medienzentrale-ekhn.de.

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do von 9-12 Uhr und 13-16 Uhr

Dieser Tipp ist Teil einer Kooperation mit der Evangelischen Medienzentrale Frankfurt und indeon.de. In der Rubrik Beside Hollywood lade ich dich ein, mit unseren Filmen abseits des Mainstreams die Welt zu erkunden. Dabei geht es um kulturelle Vielfalt, fremde Länder oder neue Lebenswelten.