Lachen trotz Corona

5 Dinge, die uns trotz Corona zum Lachen bringen

Kostümparty mit Huhn und Dinosaurier
gettyimages/Alessandro Biascioli

Du hast Langeweile im Homeoffice? Und du hast heute auch noch gar nicht gelacht? Das ändern wir jetzt - Mit fünf „Lifehack-Links“, die einen Lacher garantieren.

von Emily Davies

Ich muss viel Zeit zu Hause verbringen, da fällt mir das ein oder andere Mal – vielleicht auch manchmal öfters – die Decke auf den Kopf. Der Alltag ist durch Corona auch eintöniger geworden.

Ich vermisse das Rumwitzeln mit meinen Kollegen und mit meinen Freunden so richtig zusammen zu sitzen. Aber es bringt mir ja nichts den Kopf in den Sand zu stecken, denn was zu Lachen finde ich auch im Homeoffice.

Chunk the Groundhog - ein Mumeltier-Star!

Bei Chunk dem Murmeltier wird sich niemand das Lachen verkneifen können, denn was gibt es besseres als ein Murmeltier, das freudig in die Kamera schmatzt?

Außerdem steckt da auch eine putzige Geschichte dahinter: Chunk hat das Gemüse aus Mr. Permars Garten geplündert. Und weil Chunk damit nicht aufgehört hat, hat Mr. Permar dem Murmeltier einfach ein eigenes Gedeck hingestellt. So haben beide was davon.

Das Gemüsebeet wird in Ruhe gelassen und das Murmeltier hat was zu essen und bringt lustige Videos.

Lustige Quarantierchen - Welches bist du?

Der Künstler Micha Marx versüßt die Corona-Krise mit seinen witzigen Quarantierchen. Passend zum Homeoffice, zur Quarantäne oder Pandemie hat er viele verschiedene Tier-Karikaturen gezeichnet.

Micha Marx bringt so ein bisschen Leichtigkeit in die schwere Zeit.

Finde die richtigen Worte: Pandemie Sprichwörter

Vor kurzem hat Postillleaks auf Twitter (angeblich der Watchblog vom Postilldie sogenannten „Pandemie Sprichwörter“ ins Leben gerufen. Bekannte Redewendungen, wie „Abwarten und Tee trinken“ oder „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“, werden ganz einfach umgewandelt. Da sind wirklich sehr ulkige neue Sprichwörter entstanden.

Fallen dir noch mehr ein?

Lachen, Weinen und Tanzen bei der Jerusalema Challenge

Ein Fuß nach vorne, viermal auf den Boden tippen, aufs andere Beine wechseln und den Fuß viermal auf den Boden tappen. Was eigentlich ziemlich einfach klingt ist ein absoluter Video-Trend und nennt sich „Jerusalema-Challenge“.

 

Unternehmen, wie Kliniken, Polizeireviere, Supermärkte und Fluggesellschaften, tanzen weltweit für den Zusammenhalt in der Corona-Krise. In der deutschen Übersetzung lautet die erste Zeile des Liedes: „Jerusalem ist meine Heimat, rette mich, er ging mit mir, verlass mich hier nicht.“ Das Lied ist auf Zulu geschrieben, stammt aus Südafrika .

Die Tänze sind natürlich mit Abstand und Maske und absolut sehenswert.

Die Bernie Sanders-Memes

Bernie Sanders war derjenige, der bei der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden die Show gestohlen hat. Warum? Wegen eines sehr lustigen Standbildes – Er sitzt auf einem Plastikstuhl, trägt einem grau-grünen Anorak, dicke gemusterten Fäustlinge und die Maske hängt ihm leicht schief im Gesicht.

Mit diesem Standbild sind auf einmal total viele verschiedene und lustige Bilder entstanden.

Auch Sanders nimmt es mit Humor: Er hat seinen sogenannten „Grumpy-chic“ Look genutzt und Geld für einen guten Zweck gesammelt. Unglaubliche 1,8 Mio. Dollar kamen zusammen!