Typologie

Welcher Lach-Typ bist du?

gettyimages/o_sa

Wir tun es alle: Die einen lachen laut, die anderen quietschend, manche mit vollem Körpereinsatz oder alleine im Keller. Wie lachst du? In unserer Typologie kommst du auf jeden Fall auf deine Kosten!

Von früh bis spät-Lacherin:

Canva

Ganz egal ob es regnet oder stürmt, dasWetter in uns drin ist wichtiger als das Wetter vor der Tür. Das ist DEIN Lebensmotto. Und somit strahlst du schon vor dem ersten Kaffee dein zerzaustes Selbstbild im Badezimmerspiegel an. Chakka.

So schnell bringt dich nichts aus der Ruhe. Nicht mal, dass die Kollegen den Kaffee leergetrunken und nicht wiederaufgefüllt haben. Und schon gar nicht dein Chef, der dir gleich zwei Zusatzaufgaben auf den Schreibtisch knallt. Du lachst tapfer allen Stress weg und sagst zu dir selbst: Ich lache nicht, weil ich lustig sein will, nein, ich will in mir selbst ruhen und nett zu meinen Mitmenschen sein.

Körper-Lacher:

Canva

Wenn du lachst, dann gerät dein Körper in Bewegung. Sobald der erste Ton über deine Lippen flutscht, klatschst du schwungvoll in die Hände, streichst dir liebevoll aber mega-dynamisch mit beiden Händen über deinen Oberkörper. Eindrucksvoll beherrschst du die Kunst, Körper und Geist im Rhythmus deines Lachens zu steuern.

Doch Vorsicht: Mit einem Kaffeebecher möchte in solchen Momenten niemand neben dir stehen. Denn gnadenlos wie eine Flutwelle reißt du beim Losprusten alles mit dir, was nicht mit einem rettenden Sprung aus der Gefahrenzone gehastet ist.

By the way, von Zeit zu Zeit erzählst du ganz beiläufig deinen Mitmenschen, dass wissenschaftlich belegt ist: Lachen mit vollem Körpereinsatz trainiert den Körper und hält so gesund wie eine Runde Joggen.

Selbst-Lacher:

Canva

Nun ja, du bist auf einer Party, stehst mit Freunden und Bekannten zusammen, quatschst über dies und das. Kurz nachdem du eine Anekdote zum besten gegeben hast, ist es für einen kleinen Moment still. Quälend still. Dann ertönt ein lauter Lacher.

EIN Lacher. Und er ist nicht von einem deiner Freunde, nein, er kommt von einer bestimmten Person: von dir. Nun ja, du fandest deinen Witz nun mal tierisch witzig. Und wenn die anderen keinen Humor haben, dann ist das ja nun nicht deine Schuld, oder?

Herzhafte Lachererin:

Canva

Wenn du lachst, reißt du alle in deiner Nähe mit. Du lachst aus voller Lunge, dein Mund ist weit offen, dein Lachen ist ehrlich, lauthals und ansteckend. Die anderen haben schon längst vergessen, wie der Witz ging oder was überhaupt gesprochen wurde.

Egal, dein Lachen ist es, dass sie nicht kalt lässt. Wo du bist, da ist die Welt in Ordnung. So sieht pure Freude aus. Doch dir geht es überhaupt nicht darum, was andere von dir denken, du lachst aus voller Lebensfreude. Und du fühlst dich gut dabei.

Die unsichere Lacherin:

Canva

Zart, fast ängstlich wirkst du, wenn du lachst. Mit Freude hat das nicht wirklich was zu tun. Meist bist du beim Lachen ein wenig nervös. Du musst aber auch zugeben, du hast das Talent, in Fettnäpfchen zu treten: Hat da jemand was von einer Kostümparty gesagt? Nein, hat natürlich niemand. Es hat auch keiner jemals daran gedacht - trotzdem geistert das Wort in deinem Kopf so intensiv herum, dass du es nicht infrage stellst.

Und dann stehst du da in deinem rosa Einhornkostüm und kicherst, erst ganz leise und zart mit geschlossenen Lippen, dann ein wenig lauter und hektischer in der Hoffnung, dieses quietschende Geräusch könne dich ganz schnell an einen anderen Ort zaubern. Nur bislang hat das noch nicht funktioniert. 

Die schrille Lacherin:

Canva

Okay, deine Freunde müssen mit dir ganz stark sein. Nicht nur die Fensterscheiben drohen zu zerbersten, wenn du erst mal in Fahrt kommst. Auch die Gesichtszüge deiner Mädels entgleiten leider jedes Mal. Und all das liegt einzig und allein an dem Ton deines Lachlautes, der aus deinem Mund kommt. Halb Frosch, der den Eiskanal heruntersaust, halb Klarinette mit Rohrverstopfung. Hoch, höher und noch höher, so klingt dein Lachen.

Unüberhörbar, unverkennbar, einfach du. Ach, und ja okay, du sagst es nicht gerne, aber irgendwo hast du mal gelesen: Je höher der geistige Entwicklungsgrad eines Geschöpfes, umso lauter ist sein Lachen. Und das gefällt dir.

Keller-Lacher:

Canva

War das jetzt witizg? Echt jetzt? Ja, schon klar: Lachen ist nicht dein Ding. Zumindest nicht, wenn du unter Menschen bist. Macht aber nichts, deine Freunde wissen dich dennoch zu schätzen und geben nicht auf, dir früher oder später einen herzhaften Lacher zu entlocken. Wird aber vermutlich eher später gelingen.