Fußball Euro 2020

Die Fußball-EM Euro 2020 war gut für uns

PortraitAndreas Fauth
Kommentar von Andreas Fauth

So schlecht war die Fußball EM Euro 2020 für uns doch gar nicht: Die deutsche Elf ist ausgeschieden, aber im Prinzip haben wir nur gewonnen, sagt Andreas Fauth:

Die Euro 2020 war gut für uns

Aus der Traum – heute war Kater-Tag nach dem Ausscheiden der deutschen Elf aus der Fußball EM Euro 2020. Und ein bisschen Trost haben die meisten von uns gebraucht – besonders aber Nationaltrainer Jogi Löw: Seine Fußball-Ära endet schmerzhaft. Er war nicht nur enttäuscht, er war sichtlich geschockt: Mit einem Ausscheiden der deutschen Mannschaft gegen England hatte Jogi Löw nicht gerechnet.

Zwischenton

Einige unserer indeon-Kommentare hörst du auch auf Hit Radio FFH. Immer mittwochs um 21.40 Uhr bekommst du hier Impulse für deinen Alltag. Sonntags zwischen 6 und 9 Uhr berichtet FFH Kreuz & Quer über aktuelle Themen rund um Hessens Kirchtürme.

Jetzt heißt es Tränen trocknen und nach vorne schauen, denn so schlecht war die Fußball-Europameisterschaft für uns doch gar nicht. Die einen hatten endlich wieder ihre Ruhe: Einkaufen in leeren Supermärkten, das ging jetzt sogar ohne Quadratmeterbeschränkung, Die anderen, die Fans haben mit der Fußball EM Euro 2020 nur gewonnen. Tolle Spiele, was ein Krimi, als die Schweiz im Elfmeterschießen Frankreich besiegt hat. Auf dem Platz lebt der Fußball auf, nicht in den kommerzialisierten Köpfen der UEFA-Macher.

Raus aus der Volks-Depression!

Zugleich war die Fußball EM Euro 2020 gut für das Wohlbefinden vieler Menschen: Endlich wieder im Biergarten sitzen, dort oder zu Hause mit Freunden gemeinsam Fußball schauen. Ja, ich höre schon die Corona-Mahner: Die voll besetzten Stadien, gerade in London, wo die Inzidenz wieder stark ansteigt, das geht gar nicht! Dennoch war es für viele wichtig, auch mal über etwas Anderes zu reden. Endlich hatten wir wieder 80 Millionen Nationaltrainer und nicht 80 Millionen Virologen am Start. Raus aus der Volks-Depression.

Und ja, dann kommen diese UEFA-Kritiker – und wisst ihr was? Ja, auch die haben alle recht. Doch die besten Momente der Fußball EM Euro 2020 hätte es gar nicht gegeben, wenn nicht die UEFA gewesen wäre: Die Debatte über ein regenbogenfarben beleuchtetes Stadion in München, der Kniefall der beiden Mannschaften vor dem Spiel gegen England, die bunte Armbinde von Manuel Neuer. Manchmal liebe ich diese naive Borniertheit der alten Herren und Fußball-Funktionäre: Ohne euer Verbot hätten der Plan, das Stadion zu beleuchten, längst nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen.

Wir alle haben gewonnen: Der Fußball und wir Fans. So schlecht war die Fußball EM Euro 2020 doch gar nicht, trotz Ausscheiden der deutschen Elf. Jetzt dürfen wir getrost der Schweiz die Daumen drücken!