Bundestagswahl 2021

Wie sollte Deutschland ohne Merkel aussehen?

3 Studierende aus Gießen
Nico Terhorst

Welche Erwartungen stellen 20-Jährige an die neue Kanzlerin oder den neuen Kanzler? Im Fokus dabei: Klimaschutz und ein gutes Miteinander.

von Nico Terhorst

Wenn Kanzlerin Angela Merkel nach dieser Bundestagswahl nicht mehr da ist, wird sich in Deutschland etwas verändern. 16 Jahre war sie im Amt und es gibt Menschen, die kennen gar keinen Kanzler! Von Kindesbeinen an nur „Mutti Merkel“. Aber nun soll sich was verändern. Ich habe mich in Gießen umgehört: Welche Erwartungen stellen Menschen in den 20-ern an den neuen Kanzler oder die neue Kanzlerin? In welche Richtung sollte sich Deutschland nach der Wahl entwickeln?

Nach der Bundestagwahl: Gut in einer Demokratie zusammenleben

Nadine Hofmann
Nico Terhorst

Nadine Hofmann ist 21 Jahre alt und Erstwählerin für die Bundestagswahl 2021. Sie studiert Ökotrophologie im zweiten Semester. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich viel mit Ernährung und Sport:

„Ich wünsche mir von der neuen Kanzlerin oder dem neuen Kanzler, dass die Interessen von den jungen Leuten berücksichtigt werden. Außerdem sollten neue Themen, die viele von uns jungen Menschen beschäftigen, eine größere Rolle in der Politik bekommen. Umweltschutz und nachhaltige Ernährung sind zwei Themen, die mir dabei sofort einfallen.

Zudem möchte ich, dass wir hier in Deutschland in einer guten Demokratie leben. Jeder Mensch sollte zur Geltung kommen. Das heißt: Kein Mensch sollte benachteiligt und bei gesellschaftlichen Entscheidungen sollten alle Menschen berücksichtigt werden. Für mich heißt eine gute Demokratie, dass jede Person die Möglichkeit hat, seine Meinung frei und ohne Angst äußern zu können.“

Die oder der Kanzler:in muss ganz Deutschland voranbringen

Tim Anhuf
Nico Terhorst

Der 26-jährige Tim Anhuf studiert Wirtschaft im Master und liebt die Arbeit mit Menschen. In seiner Freizeit ist er oft sportlich unterwegs. Für Tim steht fest: Die zukünftigen Aufgaben im Kanzleramt sind vielfältig:

„Ich persönlich finde: Angela Merkel hat einen guten Job gemacht. Er ist ziemlich komplex und kann nie alle zufriedenstellen. Die zukünftige Kanzlerin oder der zukünftige Kanzler muss das große Ganze sehen und vielfältige Interessen beachten. Er oder sie darf sich nicht nur auf einzelne Prioritäten oder Ideen fokussieren, sondern muss das ganze Land voranbringen. Das heißt: weiterhin die Wirtschaft sowie Bildung und Digitalisierung fördern, aber jetzt auch mehr die ökologischen Aspekte mit reinnehmen und Nachhaltigkeit voranbringen.

Doch auch die christlichen Werte, die in unserer Gesellschaft vorherrschen und auf die wir uns für unser Zusammenleben berufen, müssen weiter hochgehalten werden. Der Wert der traditionellen Familie, eine Form, welche es schon über tausende von Jahren gibt und sich gut bewährt hat, muss wertgeschätzt und darf nicht kleingeredet werden. Es sollten nicht nur neue Ideen, die funktionieren könnten, entwickelt werden. Auch bereits Funktionierendes muss in der Zukunft weiterhin unterstützt werden.“

Verantwortungsvolle Politik für die künftigen Generationen

Lara Schmidt studiert in Gießen auf Lehramt.
Nico Terhorst

Dem stressigen Schulalltag entgeht die 24-jährige Lehramtsstudentin Lara Schmidt beim Ausreiten mit Pferd. Auch bei einem guten Buch lässt sie die Seele baumeln:

„Ich hoffe, dass sich die Bundesregierung nach der Wahl verjüngt und auf die Probleme in der Bildungspolitik eingeht. Ein großes Thema ist die Digitalisierung von Schulen. Obwohl die Corona-Pandemie schon große Mängel aufgezeigt hat, geht sie zu langsam voran. Sowohl die Ausstattung der Schulen, als auch die Fortbildung von Lehrkräften weisen noch große Mängel auf. Das erlebe ich bei meiner Arbeit an verschiedenen Schulen häufig selbst. Zudem muss sich der Blick der Politik mehr auf die Interessen der jungen Menschen richten: Sowohl die Ausbildungschancen, als auch die allgemeinen Berufschancen für diese müssen verbessert werden.

Ein weiteres großes Thema für mich ist das Klima: Hier wünsche ich mir ein konsequenteres Vorgehen bei der Umweltproblematik. Zukünftige Generationen werden mit unseren heutigen Entscheidungen leben müssen und daher kann die Politik uns in diesem Bereich nicht immer nur vertrösten, sondern muss jetzt schnell handeln. Problemlösungen müssen her. Das sind wir den Generationen nach uns schuldig.“

Eine Welt ohne Kanzerlin Merkel?

Wohin steuert die Bundesregierung, wenn nach der Bundestagswahl 2021 Angela Merkel nicht mehr am Steuerrad steht? Schreib uns deine Meinung auf unseren Social-Media-Kanälen:

Instagram

Facebook oder

Twitter.  

Abonniere den Newsletter und sei immer up-to-date

Unser indeon-Newsletter indeon weekup bietet dir nicht nur einen Blick über die wichtigsten Themen der Redaktion, sondern lässt dich Teil der indeon-Community werden. 

Lass einfach ein Abo da und bekomme den nächsten Newsletter ganz easy am Montagmorgen.

Deine Meinung ist gefragt!

Wie gefällt dir indeon.de? Was spricht dich an, was fehlt dir? Mach bei unser Umfrage mit und spende damit wir für Opfer der Flutkatastrophe. Mach hier bei unserer anonymen Umfrage zu indeon mit