Filme-Tipps für Feiertage im Lockdown

Die 5 besten Filme zu Ostern

5 beste Filme zu Ostern
gettyimages/Choreograph

An Karfreitag und Ostern feiern wir Tod und die Auferstehung Jesu. Es sind die höchsten Feiertage, die Christen kennen. Kein Grund aber, nach dem Ostereier-Färben nicht doch den Fernseher oder das Tablet anzumachen, um ein paar gute Filme zu genießen. Unser Video-Redakteur Jörn von Lutzau verrät dir seine fünf Filmempfehlungen.

Peter Hase (2018) / Prime (kaufen)

Es war einmal, in einem wunderschönen Wald: Da lebt ein Hase namens Peter mit einer blauen Jacke … und ohne Hosen! Frech und unverfroren klaut er seinem Menschennachbarn McGregor das Gemüse aus dem Garten. Der wehrt sich mit Fallen - und schon ist das Chaos im Vorgarten perfekt. 💣

Der Animationsfilm nach dem Kinderbuch der englischen Autorin Beatrix Potter ist für Kinder ein Riesenspaß. Und er hat genügend Momente, die auch für Erwachsene unterhaltsam sind. Vielleicht findet sich der eine oder andere in dem überarbeiteten Stadtmenschen wieder, der sich an das Landleben gewöhnen muss … und es letztendlich sogar lieben lernt.

Hinter dem Horizont (1998) / Prime (kaufen)

Mann liebt Frau, Frau liebt Mann, Mann stirbt durch Verkehrsunfall und versucht, die unsterbliche Seele seiner Frau im Jenseits zu retten. Klingt abgefahren? Ist es auch, ganz besonders durch die visuelle Umsetzung der verschiedenen „Leben" nach dem Tod. Auf die Frage, ob der Film ein Happy End hat, kann ich nur sagen: „Weiß nicht… vielleicht?“ 🤷

Ein Liebesdrama der etwas anderen Art: Nicht deprimierend, sondern eher... schwermütig und doch hoffnungsvoll. Thematisch nicht exakt genau das, was hinter dem christlichen Gedanken von Ostern steckt – aber genau das ist es, was diesen Film so besonders macht. Denn letztendlich wissen wir nicht, was nach dem Tod kommt: Paradies? Nichts? Verdammnis? Oder doch…  die Wiedergeburt? 

Der Raub der Frühlingsgöttin (1934) / YouTube, Disney+

Ein kleiner Zeichentrickfilm von Disney und mit etwas mehr als neun Minuten definitiv die kürzeste Filmempfehlung, die ich je gegeben habe. Die Handlung ist schnell erzählt: Die Frühlingsgöttin schenkt der Welt nach dem Winter neues Leben, aber der Teufel entführt sie in sein Reich. Kommt einem bekannt vor? Fragen wir doch mal bei den alten Griechen nach der „Entführung von Persephone“. 😉

Disney hat in den 1930er Jahren viele „Silly-Symphonies“-Kurzfilme produziert. Aber: Ohne den „Raub der Frühlingsgöttin“ hätten wir nie Disneys „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ gesehen! Die Filmmacher wollten ausprobieren, ob es machbar ist, realistische menschliche Bewegungen zu animieren. Zum Glück hat es geklappt - und der Rest ist, wie man so schön sagt: Geschichte. Und eine familiengeeignete!

Another Earth (2011) / Prime (kaufen)

Eine junge Frau macht sich schwere Vorwürfe, nachdem sie einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hat. Ihr Leben - und das der ganzen Welt verändert sich, als im Himmel eine zweite Erde erscheint… eine weitere Erde also. 🌎🌏

Hinter dem Science-Fiction Handlungsrahmen versteckt sich ein hoch emotionales Drama: Die Suche nach Vergebung, Erlösung, nach einer zweiten Chance. Wer sich schon mal eine „Was-wäre-wenn-Frage“ gestellt hat, der kommt hier auf seine Kosten. Und das Ende ist ebenso überraschend wie herzzerreißend.

Die Passion Christi (2004) / Prime (kaufen)

Die letzten 12 Stunden im Leben von Jesus von Nazareth, inszeniert von Mel Gibson, in den Originalsprachen der Zeit Jesu. Aber keine Sorge, wer nicht so fließend Latein, Aramäisch und Hebräisch spricht, für den gibt es deutschen Untertitel. Ein echteres Historien-Epos und mit 127 Minuten Laufzeit auch nicht gerade kurz. Wer aber an Ostern einen anspruchsvollen Film schauen möchte, der auch zum Feiertag passt, dem kann ich „Die Passion Christi“ nur empfehlen. ✝

Achtung, wegen der expliziten Gewaltdarstellung ist die Passion definitv nix für schwache Nerven. Die FSK gibt den Film ab 16 Jahren frei. 

Fun Fact: Ostern ja, Heidi nein

Karfreitag ist ein „stiller Feiertag“, es gilt ein Verbot von Tanz- und Sportveranstaltungen. Das ist aber nicht das Einzige, was an Ostern nicht erlaubt ist: Mehr als 700 Filme dürfen im „linearen Fernsehen“ nicht gezeigt werden. Darunter „Das Leben des Brian“, „Terminator“, „Ghostbusters“ und… „Heidi in den Bergen“. Davon nicht betroffen: die heimische Mediathek und die Streamingdienste.😉

Welchen Film habe ich vergessen? Welcher gehört auf keinen Fall auf die Liste? Schreibt uns auf Facebook und auf Instagram!