Corona-Leugner in Worms

Twitter feiert Wormser Polizeichef für Querdenker-Klatsche

Thomas Lebkücher ist bibelfester als Jesus
Twitter @Nightmare_Keks/Polizeipäsidium Mainz

Das hat gesessen! Die Twitter-Gemeinde applaudiert dem Wormser Polizeichef Thomas Lebkücher für seine klaren Worte gegenüber Corona-Leugnern in Worms. Dort hatten Christen am Wochenende das Luther-Jubiläum „500 Jahre Wormser Reichstag“ gefeiert. Selbst der sonst eher kirchenkritische ZDF-Satiriker Jan Böhmermann hat das Video geteilt.

Hättest du so cool bleiben können wie der Wormser Polizeichef Thomas Lebkücher? Der hat am Wochenende in Worms einigen Corona-Leugnern seine Meinung gesagt und zwar ruhig, sachlich, aber entschlossen. Ein Augenzeuge hatte das Video auf Twitter geteilt. 

Worms hatte am Wochenende das Luther-Jubiläum „500 Jahre Wormser Reichstag“ unter anderem mit einer riesigen Multimedia-Show gefeiert. 

Bezug auf das christliche Gebot der Nächstenliebe

Der gebürtige Wormser Lebkücher bittet in dem circa 90-Sekunden langen Video die Corona-Kritiker, aufeinander Rücksicht zu nehmen in Zeiten der Pandemie. Er begründet das vor allem mit dem christlichen Gebot der Nächstenliebe. Auf die provokante Frage eines Corona-Leugner: „Was würde Jesus dazu sagen?“ entgegnet der Beamte gelassen: „Der würde sagen: betet so, dass, ihr keinen anderen schadet!" 

Lebkücher zeigt sich in dem Video außerdem ziemlich bibelfest und verweist auf die von Jesus praktizierende Nächsten- und Feindesliebe: „Das ist das fundamentale Gebot. Und wenn wir uns alle daran halten, haben wir kein Problem.“

Auch das Polizeipräsidium Mainz steht hinter den Aussagen von Lebkücher. Rinaldo Roberto von der Pressestelle betont, dass diese Haltung vermutlich in dem Wormser Polizeichef tief verankert ist. Die Viralität des Videos sei auch eine herausragende Situation, weil in den Sozialen Medien Polizist:innen immer wieder negativ auffallen. Aber das oberste Ziel sei immer: „Situationen zu erklären und zu entschärfen“.

Kommentare und Retweets auch von Jan Böhmermann

Das Video hat schon jetzt knapp 14.000 Likes und dutzende Retweets und Kommentare erhalten. Auch der bekannte „ZDF Magazin Royal“-Moderator Jan Böhmermann teilte den Clip auf seinem Twitter-Account. Der Journalist hatte sich in der Vergangenheit eigentlich eher kirchenkritisch geäußert. 

„Danke. Diese Klarheit wünschte ich mir von vielen Christinnen und Christen in diesen Zeiten“, schreibt etwa ein User unter den Film. Ein anderer meint: „Bin zwar selbst nicht gläubig, aber genauso habe ich das Gebot der Nächstenliebe auch verstanden und versuche mich bestmöglich daran zu halten, da es für mich plausibel ist.“

„Querdenker“ teilweise ohne Maske

Die Corona-Gegner hatten sich trotz Verbots in Worms versammelt - teilweise ohne Mund-Nasen-Schutz und ohne ausreichenden Abstand zueinander. 

Nach Informationen der Wormser Zeitung handelte es sich bei der Gruppe um Anhänger des bekannten „Querdenkers“ Heinrich Fiechtner aus Stuttgart. Die Gruppe plante einen „Gottesdienst“, der zuvor durch ein Gericht untersagt wurde. 

Wenn wir uns alle an das Gebot der Nächstenliebe halten, haben wir kein Problem.

Wormser Polizeichef Thomas Lebkücher