Orientierung

Ich will so sein wie du: Unsere Vorbilder

Auf einer Demonstration
iNDEON DOSSIER
gettyimages/LordHenriVoton

Idole und Vorbilder begleiten uns von klein auf. Das kann inspirieren, aber auch ganz schön nach hinten losgehen.

Wenn die Falschen zu Vorbildern werden

privat

Instagram ist gar nicht real. Von den ganzen Filtern und schönen Motiven lasse ich mich nicht beeinflussen. Ich brauche gar keine Herzchen, damit ich mich besser fühle. Kennst du diese Sätze? Carina kennt sie ziemlich gut und hat erfahren, welchen Sog Instagram auf ihr Leben ausgeübt hat.

Sie ist falschen Influencerinnen gefolgt, ist auf Urlauben extra zu Insta-Spots gegangen und konnte kein Bild ohne die richtige Retusche online stellen. Irgendwann wurde ihr klar: Das kann gar nicht gesund sein

Wie sie es geschafft hat und wie auch du echter auf Instagram werden kannst, erfährst du hier. 

Selbstdarstellung auf Instagram

Die Augen größer, die Lippen voller: Influencerinnen bearbeiten ihre Bilder mit Filtern. Damit vermitteln sie jungen Frauen ein fragwürdiges Schönheitsideal.

Doch das kann gefährlich sein, warnt Ada Borkenhagen. Mit der Berliner Psychologin hat Carina gesprochen und sich erklären lassen, warum wir uns auf Instagram und Co. eigentlich von Influencerinnen so hinters Licht führen lassen.

Hier liest du, welche Tipps die Psychologin kennt, um dem Sog der falschen Schönheitsideale zu entgehen

Lebensretter auf Sinnsuche

Feuerwehrmann Andreas aus Frankfurt
indeon.de

Kennst du Grisu, den kleinen Drachen, der unbedingt Feuerwehrmann werden wollte? Viele kleine Mädchen und Jungen wollen später mal auf einer Feuerwache arbeiten. Andreas Bauer aus Frankfurt hat diesen Traum wahr werden lassen. Doch der Berufsalltag ist hart

Deswegen pilgert er auf dem Jakobsweg. Mit Angela hat er über seine Erfahrungen für Körper und Geist sowie sein verändertes Leben nach der Pilgerreise gesprochen.

Dafür haben wir ihn hier auf der Feuerwache in Frankfurt besucht und auch ein Video 🎬 gedreht. Hier kommst du zu Artikel und Film. 

Gegen Rechts und für Demokratie

Sabine Baur von Omas gegen rechts
Christian Friedrich Schmidt

Eigentlich hätten sich die Nazis mit dem Ende des Nationalsozialismus allmählich in Luft auflösen müssen. Und lange Zeit schien es auch so, dass Faschos eine unangenehme Randgruppe sind. Fürchterlich, aber am Ende auch nur ein paar dumme Glatzen irgendwo am Stadtrand oder auf dem Land. 

Aber das Erstarken der rechtsradikalen Gedanken in unserer Gesellschaft ruft die Omas gegen Rechts auf den Plan. Carina und Christian haben sich mit der Frankfurter Gruppe getroffen. 

Warum die Omas (und Opas) auf die Straße gehen und wie so ein Protest aussieht, erfährst du hier.

Protokolle: Das sind unsere Vorbilder

Wer ist dein Vorbild?
indeon.de

Mama ist die Beste! Und Papa auch und überhaupt - die ganze Verwandschaft - einfach fantsastisch, wie die ihr Leben so meistern. Zumindest wenn du den Umfragen traust, dann finden sich die meisten Idole und Vorbilder meist in der Verwandtschaft

Aber auch erfolgreiche und prominente Persönlichkeiten stehen ganz oben auf der Liste. Wer hat dich und dein Leben nachhaltig beeinflusst? 

Wir haben nachgehakt: Wer sind deine Vorbilder? Hier geht es zu den Antworten.

Menschen, die anderen Mut machen

Erzähl uns von deinem Mutmacher
gettyimages/dragana991

In unserer Serie Mutmacher stellen wir alle sechs Wochen Menschen vor, die sich für andere einsetzen. Dabei ist das Engagement der Ehrenamtlichen so vielfältig, wie sie selbst. 

Unsere Mutmacher und Mutmacherinnen helfen alleingelassenen Müttern, sind der Mittelpunkt in der Nachbarschaft, retten Lebensmittel oder zeigen einfach nur, dass Behinderung nicht behindert macht. Sie sind Menschen, die auf ganzer Linie Mut machen!

Hier lernst du alle Mutmacher auf indeon.de kennen.

P.S.: Auch du kannst uns jederzeit eine:n Mutmacher vorschlagen. Schick uns einfach eine Mail an mutmacher(at)indeon.de.

Wie Crazy Horse zum Buh-Mann wurde

Allein der Arm der Crazy-Horse-Statue soll so lang wie ein Fußballfeld werden.
Jim Bowen

Kennst du die Geschichte von Crazy Horse? Ein ganzer Berg im US-Bundesstaat South Dakota wird derzeit abgetragen und dort soll eine riesige Statue von dem Mann aus dem Stamm der Oglala-Lakota entstehen.

Crazy Horse lebte ein vorbildliches Leben: Er teilt alles, war bescheiden und halt, wo er nur konnte. Dies brachte ihm in seinem Volk die Ehre ein, ein Hemdsträger zu werden. Das waren in seinem Stamm besonderes ehrenwerte Männer. Doch dann traf Crazy Horse Armos Pfeil: Er verliebte sich in eine Frau - in eine verheiratete Frau. Und brannte mit ihr durch. Im Stamm der Oglala ist das gar nicht so schlimm. Doch Crazy Horse begann einen schwerwiegenden Fehler und stürzte von seinem Thron.

Hier erfährst du, was seinen Niedergang auslöste.

Fußball-Idole nicht nur auf dem Profi-Rasen

Ruben Döring
epd-bild/Stephan Koehnlein

Die Darmstädter Lilien sind der erste Profi-Verein mit einem Team für Menschen mit intellektuell beeinträchtigten Menschen: Eine sogenannte ID-Mannschaft. Die Mannschaft ist amtierender Titelträger des Hessischen Hallenpokals, des Hessenpokals und der Hessenliga.

Mitmachen kann (außer bei den Turnieren) eigentlich jeder - egal ob mit oder ohne Handicap. Aber ein paar Besonderheiten gibt es dann doch. 

Hier erfährst du mehr über die Feinheiten beim Training einer ID-Mannschaft

Die deutsche Nazi-Vergangenheit immer im Nacken

Heldin im Holocaust
indeon.de

Erika Ludoph will kein Vorbild sein und als Heldin sieht sich die 100-Jährige schon mal gar nicht. Aber ihr Engagement für die Schwächeren lässt uns Normalos eine Gänsehaut bekommen. 

In der Nazi-Zeit schließt sie sich der bekennenden Kirche an und hilft jüdischen Menschen. Auch danach steht sie weiterhin verfolgten Menschen zur Seite

Hier erfährst du mehr über ihre Geschichte und warum sie bis heute mit Schuldgefühlen zu kämpfen hat.

Biblische Vorbilder, die aus der Rolle fallen

Der eine ist mit mehreren Frauen verheiratet, der andere leugnet seinen Freund: In der Bibel lesen wir eine Menge von Vorbildern, die völlig aus der Rolle fallen.

Zum Beispiel Jona: Gott will den Propheten in die große Stadt Ninive ins Landesinnere schicken. Den 120.000 Menschen dort soll er die Leviten lesen. Er hat zu verkünden: „40 Tage noch, dann wird die Stadt untergehen! Gott wird euch bestrafen für euren falschen Lebenswandel.“ Jona will aber nicht.

Hier liest du wie die Geschichte von Jona weitergeht und warum nicht alle Figuren in der Bibel Vorbilder sind